• 1
 

eiko_list_icon LKW kracht in Baustellenauto

Feuerwehr Wiesau
Verkehrsunfall mit Lkw
Zugriffe 650
Einsatzort Details

A 93 zwischen der AS Wiesau und der AS Mitterteich Süd
Datum 07.10.2018
Alarmierungszeit 11:31 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

FFW Wiesau
FFW Mitterteich
    Polizei
      BRK
        THW Marktredwitz
          FFW Windischeschenbach
            Rettungshubschrauber
              UG-SAN EL
                Einsatzleiter Rettungsdienst
                  Fahrzeugaufgebot   LF 16/12  MZF  VSA  GW-L1  KdoW  TLF 4000  TSF-L
                  Verkehrsunfall mit Lkw

                  Einsatzbericht

                  Lkw kracht in Baustellenauto - zwölf Menschen verletzt

                  Großeinsatz für die Rettungskräfte am Sonntagvormittag auf der A 93: Bei Wiesau krachte ein Lkw in ein Sicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei. Dabei wurden zwei Insassen verletzt. Im Rückstau ereigneten sich mehrere Auffahrunfälle, an denen sechs Fahrzeuge beteiligt waren. Die Helfer hatten Schwierigkeiten, an die Fahrzeuge heranzukommen. Insgesamt wurden nach Angaben der ILS Nordoberpfalz etliche Personen verletzt. Der Sachschaden summiert sich nach ersten Schätzungen auf 100 000 Euro.

                  Es bildete sich ein Rückstau, der teilweise bis sieben Kilometer lang war. Dabei ereigneten sich auch zwei Auffahrunfälle. Bei einem der Zusammenstöße krachten gleich vier Autos zusammen. Vier Insassen – sie gehörten zu einer vierköpfigen Urlauberfamilie – mussten danach ins Krankenhaus Tirschenreuth und ins Klinikum Weiden gebracht werden.

                  Die Integrierte Leitstelle (ILS) Nordoberpfalz schickte auch den Rettungshubschrauber Christoph 80, acht Rettungswägen, vier Notärzte, die Unterstützungsgruppe UG San sowie einen Einsatzleiter an die Unfallstelle. Auch die Feuerwehren Wiesau, Mitterteich, Windischeschenbach sowie das Technische Hilfswerk (THW) wurde alarmiert. Für die Einsatzkräfte bedeutete die auf mehrere Kilometer verteilte Unfallstelle eine große Herausforderung. Zum Teil mussten die Helfer zu Fuß zu den verunfallten Fahrzeugen laufen. Der Verkehr wurde von den Feuerwehren an der Anschlussstelle Wiesau abgeleitet. Die Autobahn war bis zum Nachmittag in Richtung Norden gesperrt. Ein Problem bei der Freigabe des Verkehrs war die Tatsache, dass bei einem der Autos im Stau aufgrund eines technischen Defekts die Ölwanne kaputt gegangen war. Die Autobahnmeisterei musste deshalb zusätzlich zu den Unfallspuren eine rund 150 Meter lange Ölspur beseitigen, bevor der Verkehr um 15.17 Uhr wieder freigegeben werden konnte.

                  Ein Onetz-Video zum Einsatz finden sie hier.

                  © Text: www.onetz.de / Fotos: Roland Wellenhöfer

                   

                  sonstige Informationen

                  Einsatzbilder

                  Diese Website benutzt Cookies, Benutzertracking und Google-Fonts. Wenn Sie die Website weiter benutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
                  Weitere Informationen